Kleine Betriebe können mit gemeinsamer Zusammenarbeit überleben.

(english below)

Die meisten Familienbetriebe, die die Arbeit in den Reben und im Keller wirklich ausschließlich selbst erledigen, sind vom Aussterben bedroht. Hier im Tuniberg und im Kaiserstuhl wenden seit einiger Zeit ein paar wenige kleine Betriebe eine Nachbarschaftshilfe an, inspiriert von dem vor vielen Jahren gegründeten Kollektivtag von Klaus’ Schwester in Südfrankreich (Schafskäse Produktion). Jeder Betrieb hat im Laufe des Jahres 1 bis 2 Mal einen Bedarf an zusätzlicher Energie und Arbeitskraft. Bei uns ist es bei der Weinabfüllung und während der Weinlese, hier helfen dann die Winzer Bertram und Mika, Weingut Bertram Isele aus Achkarren und der Winzer Harald Briem aus Bötzingen. Unsere Betriebe sind Urgesteine des ökologischen Anbaus und Demeter zertifiziert. Wir haben einen riesigen Spaß zusammen und genießen unseren Austausch und unsere Zusammenkunft an diesen Tagen.

Danke euch !

English:

Small wineries (business) can survive when working together.

Most small family wineries, which actually does the work themselves in the vineyard and cellar, are threatened by extinction. A few small wineries have been using the ‘neighborhood help’ idea for some time in the Tuniberg and Kaiserstuhl wine region. This concept was inspired by the ‘collective day’ that Klaus‘ sister founded in southern France many years ago (sheep’s cheese production). We all have a need for extra energy and wo-manpower 1 or 2 times a year. For us, it is during the bottling of the wine and the grape harvest. The winegrowers Bertram and Mika, Weingut Bertram Isele from Achkarren and the winegrower Harald Briem from Bötzingen come around and help on these days. Our farms are real pioneers (or veterans?) of organic farming and are Demeter certified. We have a lot of fun together and enjoy our exchange and getting together on these days.

Thank you guys and gals!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, weingutvorgrimmler abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.