Winzerbrief November 2017

Liebe Freunde des guten  Weines,

Das war ein schönes Winzerjahr!
mit der Lese der Trauben, die Verwandlung zum Wein werden wir diesen 2017er Jahrgang mit Freude in der Zukunft zusammen genießen.
Geprägt durch einen frühen Austrieb, bange Stunden während drei Frostnächten im April durften die Trauben in einem heißen langen Sommer reifen. Petit Chapelle wurde am 23. August gelesen in fantastischer Qualität. Dies prägte die nächsten Wochen.

Pinot Blanc de Noir. Foto S.V.2017

Zum Ernten kamen viele liebe fleißige Helfer, von Klein bis hoch betagte Menschen, mit liebe zu unserer besonderen  Weinkultur. Ein seltenes  Erlebnis  in der heutigen Zeit.

Besonderheiten: In den Weinbergen sind viele neue Pflanzenarten mit Ihren spezifischen Insekten zu beobachten, besonders die große Zahl der Spinnen war bemerkenswert, viele Kreutz und auch Wespenspinnen haben uns während des Arbeitens erfreut. Durch die kontinuierliche Anwendung der biologisch Dynamischen Tees und Präparate  erhöht sich die Vielzahl der Gemeinschaften,  was zu einem sehr guten Umfeld für die Rebe führt. Der Geschmack in den Beeren wird immer differenzierter und eine ganz besondere innere Ausstrahlung ist schmeckbar.

Somit werden wir an dieser Aufgabe weiterarbeiten, einen lebendigen Wein zu erfahren, der durch seine innere Komplexität dem Verkoster die ganze Geschichte seines Weinberges mitgibt.

Verkostungen bei uns im Weingut :Dieses Jahr hatten wir viele Verkostungen. In kleiner familiärer Runde war es immer möglich dem Weinfreund unsere Philosophie der Weinwerdung näherzubringen, es entspricht auch eher unserem naturell. Gerne begrüßen wir Sie in Munzingen.

Neue Weine :Seit ein paar Tagen gibt es wieder den Spätburgunder SR Jahrgang 2014. Seiner Prägung entsprechend als „Pinot Noir SR“ 2014.

Dazu gestellen sich zwei Crémants (Jahrgang 2014) in besonderer Stilistik; von den gut entwickelten Tropfen des 2016er Weißweinen ganz zu schweigen.

Öffentliche Veranstaltungen:     Wir sind in Hamburg bei der Vinorell 28./29. Oktober:     Culinaria Freiburg am Freitag Abend am BZ Stand ab 19. Uhr

Auf eine freundliches wiedersehen,
Klaus und Maj Britt Vorgrimmler

Badische Winzer Band 1 Taschenbuch

Badische Winzer- Top 20

Badische Winzer Band 1 Taschenbuch
von Christian Hodeige (Herausgeber), Michael Wissing (Fotograf)

„Zum ersten Mal gelingt ein überzeugender, gemeinsamer Auftritt der traditionellen Weingüter, jungen, selbstbewussten Winzer und engagierten Genossenschaften. Sie alle haben dazu beigetragen, dass die badischen Weine weltweit einen ausgezeichneten Ruf geniessen.

„Badische Winzer” macht mit den Winzern, ihren Produkten und Arbeitsweisen bekannt. Der Leser kann auf eine kulinarische Entdeckungsreise gehen” ..

Lesen Sie mehr (über uns!):bei der Rombach Verlag oder im Weingut auch zu kaufen.

Winzerbrief Oktober 2016

Das Jahr neigt sich wieder dem Ende zu – der Herbst ist da.
Die letzten Tage waren geprägt durch seine prachtvollen Farben.

Das Winzerherz kommt zur Ruhe. Der Beginn im Frühjahr war sehr aufregend. Ich durchlitt Höhen und Tiefen in den Weinbergen, am Tag wie in der Nacht. Dann der lange Sommer, Tage mit strahlendem Blau bis zum Horizont aneinander gereiht, wie Perlen auf der Schnur. Diese Lichtwelle übertrug sich in den Herbst hinein bis in Fässer, die jetzt gefüllt sind mit den Gaben der Rebe. „Ich und Maj Britt sind im höchsten Masse zufrieden.“

Eine frohe Nachricht für Geniesser unserer Arbeit und Passion: Frühjahr 2017 gibt es wieder Wein!
-und was für einen: 2016 hat Reife, Frucht und gute Säure.

Winzerbrief Juli 2015

Des isch jetzt aber schnell rumgange” (Allemanisch)

Der längste Tag des Jahres liegt schon wieder hinter uns. Im Winzerjahr ist die Zeit der Rebblüte bereits vergangen. Die Trauben befinden sich jetzt in der Phase des „Hängens”.

Bienefresser mit Libelle in die Reben

Bienefresser mit LibelleArbeitsreiche Wochen waren das, denn durch den Hagel gab es viele Neutriebe, die geheftet werden mussten. Der Hagel hat insgesamt bis zu 40% der Trauben genommen. Somit muss jetzt schon mit einer kleineren Ernte gerechnet werden. Die Qualität hat zu diesem Zeitpunkt glücklicher Weise aber noch nicht gelitten: Es wird spannend werden, wie die Reben die Naturereignisse dieses Jahres im späteren Wein dokumentieren.

junge Falke im Weingut

Nachwuchs gab’s bei unseren Falken, die schon das dritte Jahr bei uns brüteten. Den Jungen bei ihren noch wackligen Flugkünsten zuzusehen ist eine besondere Freude. Auch die Feldhasen konnten vor den Mähern der Stadt bei uns Ruhe finden. Zwei schöne Exemplare hoppeln momentan morgens früh durch unsere Reben.

Auch der Fasan gibt sich ein Stelldichein, seine zwei Frauen konnten einige Küken großziehen. Für die Bienen und Insekten ist der Tisch noch reichlich gedeckt. Das ist auch die Voraussetzung für einen der schönsten Vögel dieser Erde, den Bienenfresser, der zwischen unseren Reben lebt. Wer

Für uns ist die Existenz dieses vielfältigen Lebens in unseren Weinbergen ein großer Lohn und zugleich Ansporn, unsere Arbeit genau so fortzuführen.

Mit besten Grüßen aus Munzingen,
Klaus & Maj Britt Vorgrimmler

 

Für viele weitere Berichte über das Weingut und seine Produkte besuchen Sie bitte unser Presse Arkiv!